• Bild einer Waage plus Text: "Armut abschaffen: Paritätischer berechnet armutsfesten Regelsatz. #644Euro Expertise: Regelbedarfe 2021

    Die für 2021 geplante Erhöhung des Hartz IV-Regelsatzes ist viel zu niedrig. Der Paritätische legt jetzt eigene Zahlen vor: Mit einem Regelsatz von 644 Euro wäre Einkommensarmut Geschichte.

  • Wiese mit Kühen darauf abgebildet das Cover des Verbandsmagazin mit dem Text "Das neue Paritätische Verbandsmagazin mit dem Schwerpunkt: Stadt und Land. Jetzt downloaden." Neues Verbandsmagazin: "Stadt und Land"

    Wer mit offenen Augen durch unsere Städte geht, findet sie häufig: Einrichtungen der Wohlfahrt. Aber wie sieht es damit eigentlich in dünn besiedelten Gebieten aus? Antworten gibt unser neues Verbandsmagazin mit dem Schwerpunkt "Stadt und Land".

  • Wir sind Parität

    Wir präsentieren das neue Erscheinungsbild der Mitgliederplattform "Wir sind Parität"! Die Webseite integriert nun ein Blogformat und eine interaktive Karte aller registrierten Mitglieder. Macht mit!

  • Webzeugkoffer #GleichImNetz Webzeugkoffer #GleichImNetz

    Unser Webzeugkoffer und unsere Tool Tipps haben alles, was Du brauchst: Praxistipps zu Social Media und Hinweise auf brauchbare Internet-Tools. Einfach mal durchklicken!

  • Der Paritätische Newsletter Immer aktuell! Der Paritätische Newsletter. Jetzt anmelden!

    Keine Nachrichten mehr verpassen? Jeden Dienstag neu! Blogbeiträge, Pressemitteilungen, Veranstaltungshinweise, Fachinformationen, Publikationen... alles in unserem Newsletter. Jetzt anmelden!

Die Handreichung zu Kindertagesbetreuung in der Pandemie fasst die wesentlichen Aussagen einer kinderärztlichen Stellungnahme zum Betrieb von Kindertageseinrichtungen zusammen. Zwar sind vorrangig landesrechtliche Regelungen zu beachten, aber sofern es immer noch Unsicherheit über zu ergreifende...

Weiterlesen

Deutschland hat seit dem 1. Juli die EU-Ratspräsidentschaft inne. Die Bundesregierung hat in ihrem Programm zur Ratspräsidentschaft zu Recht die Bedeutung des Sozialen betont, will nun jedoch entscheidende Passagen EU-Sozialrechte-Charta nicht ratifizieren. In einer aktuellen Stellungnahme...

Weiterlesen
29.09.2020 02.10.2020
Mit diesem Kurs erweitern Sie Ihr didaktisches Fachwissen und sind in der Lage, digitale Lernangebote methodisch sinnvoll zu gestalten. Durch die Erarbeitung eines eigenen Projekts werden Sie handlungssicher im Umgang mit digitalen Angeboten und den unterschiedlichen Tools. Sie können das Erlernte in den selbst konzipierten Online-Angebote anwenden.
  Ort: Onlineangebot

07.10.2020 14:00
Die Online-Veranstaltung wirft einen Blick auf die unterschiedlichen Digitalisierungsprozesse, die gegenwärtig in der Kindertagesbetreuung stattfinden. Diese sind vielfältig und haben das Potenzial, die Arbeit wesentlich zu vereinfachen und zu bereichern. Dennoch bleiben die Diskussionen über das Potenzial und die Bedarfe weitgehend aus.
  Ort: Onlineangebot

08.10.2020 12.10.2020
In erfolgreichen Teams werden Ziele gemeinsam erarbeitet und definiert. Dabei verlangen neue Anforderungen in einer sich ständig veränderten Umgebung schnelle, flexible und innovative Ideen. Um diese erfolgreich umzusetzen, müssen gewohnte Pfade verlassen und kreative Konzepte entwickelt werden. Dabei können kreative Methoden helfen, sich diesen Herausforderungen zu stellen.
  Ort: Onlineangebot

GEBLOGGT

Zeit zum Umdenken – Kosten für Schwangerschaftsabbrüche in den Leistungskatalog der Krankenkassen aufnehmen?!

28.09.2020 von Katrin Frank und Marion von zur Gathen, 0 Kommentare

Blauer Hintergrund und darüber Text: #SafeAbortionDay

Heute ist #SafeAbortionDay, ein internationaler Aktionstag für sichere Schwangerschaftsabbrüche. Im Zuge des Lockdowns sind viele Versorgungssysteme an ihre Grenzen gestoßen, haben sich Schwächen, die schon vor Covid-19 zu beobachten waren, noch deutlicher offenbart. Auch die Situation von Frauen, die sich für den Abbruch einer Schwangerschaft entscheiden und hierfür eine Kostenübernahme durch Krankenversicherungsträger brauchen, hat sich im Lockdown noch einmal zugespitzt. Ein Appell zum Umdenken von Katrin Frank, Referentin Familienhilfe/-politik, Frauen und Frühe Hilfen sowie Marion von zur Gathen, Abteilungsleiterin des Bereiches Soziale Arbeit beim Paritätischen Gesamtverband.